Königskinder

Konzept

Leitfaden
Angebot
Eingewöhnung
Tagesablauf
Ernährung
Naturerfahrungen
Schlafen
Zielsetzung
Zusammenarbeit

Wir möchten Kindern einen Ort zur Verfügung stellen, der in Geborgenheit, Wärme, Schutz und Vertrauen gebettet ist. Die Grundlage unserer Arbeit basiert auf einer sicheren Bindung zwischen den Betreuern und dem Kind. Erst wenn diese Voraussetzungen erfüllt sind, kann ein Kind in seiner Individualität wachsen und sich emotional, sozial und kognitiv gesund entwickeln.

Damit eine sichere Bindung wachsen kann, braucht es neben einer gründlichen Eingewöhnungszeit, vor allem Menschen, die das Kind in ihrer Individualität erkennen und stärken. Menschen, die sich einen liebevollen und wertschätzenden Blick auf das Wunder Mensch wahren und aus dieser achtsamen Haltung, die Verantwortung der Erziehungsarbeit übernehmen.

Feste rhythmische Strukturen führen durch den Betreuungstag und helfen den Kindern den Tag zu verstehen. Aber auch Phasen des freien Spiels sind fester Bestandteil des Betreuungskonzeptes, denn im Spiel macht sich das Kind die Welt zu eigen und übt sich in sämtlichen Lebenskompetenzen. Die eigene Individualität wird entfaltet und es lernt und forscht unentwegt. Wir stellen altersgerechte, meist naturbelassene Materialien zur Verfügung, die zur Nachahmung anregen und die schöpferische Kraft des Kindes wirken lassen.

Immer wieder werden Angebote zur kreativen Entfaltung gemacht, so dass basteln, malen, kochen, kneten usw. fester Bestandteil des sinnenhaften Erlebens in der Betreuung sind und sich so jedes Kind auf gestalterische Weise zum Ausdruck bringen kann.

Wir bieten an verschiedenen Standorten in und um Düsseldorf Kinderbetreuung in Kleingruppen (bis max. 9 Kinder) als Großtagespflege an. Erfahrene und qualifizierte Fachkräfte betreuen Ihr Kind von 6 Monaten bis zum Kindergarteneintritt oder sogar bis zum Wechsel in die Schule. Wir haben uns bewusst für ein breites Altersangebot entschieden, denn wir sehen große Vorteile in der Betreuung in Kleingruppen gerade auch bei Kindern im Kindergartenalter. Wir haben entsprechende Rahmenbedingungen geschaffen und sowohl Material, als auch Räumlichkeiten diesen Anforderungen angepasst.

Zudem gestaltet sich die Suche nach einem passenden Kindergarten nicht immer leicht und wir wissen um den Konflikt vieler Eltern, der oftmals durch den notwendigen Betreuungsbedarf und dem Wunsch nach einer hochwertigen Betreuung. Die Begleitung dieser prägenden und bedeutenden Zeit eines Menschen lässt wenig Kompromisse zu.

Die Eingewöhnung ist die wohl sensibelste Phase in der Kinderbetreuung, denn hier wird der Grundstein für Vertrauen und für eine sichere Bindung gelegt. Bei den Königskindern verbringen die Kinder Zeit ohne ihre eigentlichen Bezugspersonen, daher ist es uns ganz wichtig, dass Ihr Kind sich gut eingewöhnt.

Die Eingewöhnungsphase bedeutet für uns den Aufbau einer Bindungsbeziehung zwischen den Betreuern und dem Kind. Damit ein gutes Eingewöhnen in unserer Kinderbetreuung gelingen kann, ist es uns sehr wichtig, dass die Eltern ein gutes Gefühl haben und die Betreuungsperson in der Beziehung zu den Kindern erleben. Gegenseitiges Vertrauen kann durch das Verstehen der Arbeit, aber auch durch Absprachen hinsichtlich der Vorstellungen in der Erziehungsarbeit aufgebaut werden. Daher ist es uns wichtig, genug Zeit für die Eingewöhnung einzuplanen (ca. 4–6 Wochen).

Wir gestalten die Eingewöhnungsphase nach dem „Berliner Modell“, welches wir Ihnen bei einem ersten Kennenlerngespräch ausführlich erläutern werden.

Zu Beginn der Eingewöhnungsphase dürfen wir Sie gemeinsam mit Ihrem Kind bei den Königskindern willkommen heißen. Die Betreuer vor Ort versuchen einen ersten Kontakt zu Ihrem Kind aufzubauen und es durch gemeinsames Spielen, Singen und erstes Annähern, vertraut zu machen. Sie oder eine andere enge Bezugsperson bleiben in den ersten Tagen anwesend, sodass Sie auf die Bedürfnisse Ihres Kindes eingehen können.

Erst wenn es sich für alle stimmig anfühlt, werden wir einen ersten kurzen Trennungsversuch wagen. Wenn das problemlos verläuft, dehnen wir nach und nach die Länge der Trennungen aus. Sie sind aber telefonisch erreichbar und bei Bedarf auch noch zeitnah verfügbar. Ihr Kind muss Vertrauen zu den Betreuern, den anderen Kindern und der Umgebung aufbauen und manchmal braucht es doch noch Ihre Hilfe, auch wenn es bis zu dieser Phase in der Eingewöhnung problemlos verlief. Damit Ihr Kind die gesamte Zeit ohne Sie in einer Einrichtung bleibt, muss es sich problemlos von den Betreuern trösten lassen.

Genauso individuell wie Ihr Kind, so individuell gestaltet sich auch die Eingewöhnung. Doch ist sie gut gelungen, ist es ein stabiles Fundament und eine gute Voraussetzung, um ein glückliches Königskind zu sein.

Ihr Kind erlebt in der Großtagespflege Königskinder einen strukturierten Ablauf, mit immer wiederkehrenden Elementen. Ein Kind in den ersten drei Lebensjahren lernt die Welt zu verstehen, hierbei helfen ihm Strukturen und sie geben dem Kind Sicherheit und Orientierung.
Ab 07:30 Uhr* bringen Sie Ihr Kind zu uns in die Einrichtung und wir starten den Tag nach Ankunft aller Kinder, mit einem gemeinsamen Sitzkreis. Die Kinder werden mit einem Lied begrüßt und hören kleinen Geschichten oder Fingerspielen zu. Danach begleiten wir Ihr Kind ins freie Spiel oder ihr Kind hilft mir (je nach Alter) bei der Zubereitung des gemeinsamen Frühstücks, welches wir dann um ca. 08:30 Uhr genießen dürfen.

Nach dem Frühstück gehen wir, wenn es das Wetter zulässt, nach draussen oder wir basteln, spielen, entdecken und turnen in unseren liebevoll eingerichteten Räumlichkeiten. Gemeinsames Singen, Vorlesen oder einfach mal Kuscheln runden unserer Angebot ab. Eine Betreuungsperson wird gemeinsam mit den Kindern spielen, während die zweite Betreuungsperson das Mittagessen vorbereitet.

Gegen 12:30 Uhr wird dann gemeinsam zu Mittag gegessen. Zwischen 15:30 Uhr und 16:00 Uhr werden die kleinen Königskinder bei uns abgeholt. Auch wenn der Tagesablauf bei den Königskindern sehr strukturiert ist, orientieren wir uns immer an den Bedürfnissen der Kinder.

*Die Bring- und Abholzeiten können je nach Einrichtung und Öffnungszeiten variieren.

Gerade in den ersten Lebensjahren lernt ein Kind so viel wie nie mehr in seinem Leben. Selbstverständliche aber auch lebensnotwendige Bedürfnisse wie zum Beispiel das Essen, sind für die kleinen viel mehr als reine Nahrungsaufnahme. Hier wird gefühlt, bestaunt, geschmeckt und auch mal gematscht. Gerade das begreifen mit allen Sinnen macht Essen zu einer großartigen Erfahrung.

Damit Ihr Kind aber auch einen gesunden Umgang mit der Nahrung erlernen kann, ist es wichtig, ihm Raum und Zeit für diese Sinneserfahrung zu geben. Daher wird bei den Königskindern das Essen gemeinsam zubereitet und gegessen. Das gemeinsame Wahrnehmen von den Mahlzeiten, hat auch eine soziale und gemeinschaftliche Komponente. Begleitet von einem Tischspruch/Gebet erlernen die Kinder einen wertschätzenden und achtsamen Umgang mit den Lebensmitteln und werden zum Teil in die Vorbereitungen mit einbezogen.

Uns sind gesunde und ausgewogene Mahlzeiten sehr wichtig und wir achten sehr auf Qualität und Regionalität. Zu trinken gibt es Wasser und ungesüßten Tee.

Bei Wind und Wetter sammeln die kleinen Königskinder Naturerfahrungen, denn der tägliche Gang nach draussen ist Teil unseres Konzeptes. Es gibt keinen geeigneteren Ort zum Lernen als die freie Natur. Hier werden die ersten Grundlagen der Gesetzmäßigkeiten und Naturwissenschaften erlernt, denn das beste Lernfeld sind die Selbsterfahrungen. Ein Spaziergang im Wald oder Park lehrt die Kinder Achtsamkeit vor der Natur und ihren Lebewesen und zeigt ihnen die Verwandlung und Prägung der vier Jahreszeiten. Aber auch das Klettern und Rutschen auf dem Spielplatz machen große Freude und bringen Abwechslung in den Alltag eines Königskindes.

Ein Königskind wird bei uns auch königlich gebettet. So hat jedes Kind sein eigenes Bettchen, in einer beruhigend wirkenden und warm gestalteten Schlafumgebung. Die Kinder werden sanft in den Schlaf begleitet und wir geben dem Kind Zeit und Fürsorge, um sich an die gelebten Schlafrituale zu gewöhnen. Selbstverständlich darf der Schlafplatz von den Eltern mitgestaltet werden, sodass Kuscheltiere, Tücher oder Schlafsäcke herzlich willkommen sind.

Das für uns wichtigste Ziel unserer Arbeit ist es, glückliche und ausgelassene Kinder zu erleben. Damit sich Ihr Kind in der Großtagespflege Königskinder dorthin entwickelt, ist es wichtig, dass jedes Kind eine stabile Bindungsperson hat. Hierfür stellt die Eingewöhungsphase ein wichtiges Fundament dar. Nach der Eingewöhnung braucht es viel Vertrauen, sowohl des Kindes als auch der Eltern.
Wir schaffen uns das notwendige Vertrauen der Kinder, in dem wir ihre Bedürfnisse erkennen und sie durch liebevolle Zuwendung, achtsame Pflege, Aufmerksamkeit und Verständnis stillen.

Ihr Kind wird bei den Königskindern soziale Kompetenzen erwerben, hierbei sind wir uns unserer Vorbildfunktion sehr bewusst.

Es wird sich motorisch entfalten können, durch Bewegungsspiele, klettern, toben und tanzen. Wir werden Ihr Kind achtsam begleiten, es aber nicht zu sehr in seinem Entdeckergeist einschränken, damit ihr Kind Selbstbewusstsein entwickeln und die eigenen körperlichen Grenzen erfahren lernen kann.

Ganz wichtig ist uns die seelische Entwicklung der Kinder. Wir möchten Ihrem Kind viel Selbstvertrauen, Sicherheit und Geborgenheit mitgeben. Hierfür sind auch manchmal Grenzen und Regeln notwendig, die aber immer im Sinne des Kindes besprochen und gelebt werden.

Ihr Kind wird bei den Königskindern eine vorbereitete, auf das kleine Kind abgestimmte Umgebung vorfinden, in der es sich frei bewegen und entfalten kann. Wir verwenden pädagogisch wertvolle Spielmaterialien, aus naturbelassenen und geprüften Materialien.

Durch Singen, Fingerspiele und Geschichten, aber auch durch Benennen der einzelnen Aktivitäten wird Ihr Kind in seiner Sprachentwicklung gefördert und seiner Orientierung gestärkt.

Sie als Eltern sind für uns der Schlüssel zu Ihrem Kind. Niemand kennt ihr Kind so gut wie sie und daher sind wir auf eine gute Kommunikation angewiesen, um ihr Kind kennen- und verstehen zu lernen. Im Rahmen von Elternabenden und natürlich dem Erstgespräch werden sie uns und vor allem die Betreuer besser kennen lernen. Es wird gemeinsame Feste geben, damit sich auch die Eltern untereinander kennen lernen können, immerhin verbringen Ihre Kinder viel Zeit miteinander und sie werden Ihnen bestimmt voneinander erzählen.

Sie als Eltern sollten keine Scheu haben, bei Fragen, Unsicherheiten oder Differenzen auf uns zu zukommen. Wir werden Sie mit einem offenen Ohr begrüßen und freuen uns über das entgegengebrachte Vertrauen. Ein gutes Miteinander ist unerlässlich für das Wohl Ihres Kindes. Wir freuen uns darauf.